Führen durch Empowerment (2 Tage)

Wie Sie ein Umfeld von Motivation und Flow fördern und Ihre Mitarbeitenden zu Bestleistungen ermutigen.

Führung durch Empowerment (=Bevollmächtigung) bedeutet stärkenorientiert und vertrauensbasiert zu denken und zu führen. Es ist zulänglich wissenschaftlich erwiesen worden, dass stärkenorientierte Führungskräfte Bestleistungsteams hervorbringen und ganz nebenbei durch das positive Umfeld die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden fördern.  Der Empowerment-Ansatz entlastet zudem die Führungskraft, indem Mitarbeitern gezielt mehr Eigenverantwortung übertragen wird mit mehr Handlungsfreiräumen. Die Mitarbeitenden erleben ihr Wirken im Unternehmen als sinnerfüllt und wichtig, was zu mehr Motivation und Engagement sowie einer höheren Mitarbeiterbindung führt.  

Empowerment ermöglicht Führungskräften, sich mehr auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren, durch die Bevollmächtigung ihrer Mitarbeitenden zur Eigenverantwortung. Bei der Umsetzung des Empowerment-Ansatzes gilt es, einige  Rahmenbedingungen zu beachten und ältere Führungsmethoden zugunsten eines agilen Mindsets zu überdenken.

Inhalte

  • Grundlagen, Chancen und Nutzen des Empowerment-Ansatzes
  • Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, die Sie für Empowerment in Ihrem Unternehmen schaffen können
  • Neues Führungsverständnis: Vom Chef zum Coach: fragen statt sagen
  • Rollenverteilung? Die Kernaufgaben von Führungskraft und Mitarbeitenden
  • Talentmanagement: Die Stärken der eigenen Mitarbeiter kennen, einsetzen und fördern
  • Das Subsidiaritätsprinzip in der Anwendung: Befähigung durch Ermutigung
  • Ownership: Abgrenzung der Verantwortlichkeiten
  • Krisenmanagement: Umgang mit schwierigen Situationen
Share This